Link verschicken   Drucken
 

Chronik

Im Kreis Osterburg wurde 1990 die Arbeitsgemeinschaft Osterburger Tierzüchter gebildet, in der Detlef Zierberg, Schafinstrukteur beim Landesschafzuchtverband, für den Bereich Schafe zuständig war. Geschäftsführer war Reinhard Seelig. Gemeinsam mit Elmar Grzonka vom Veterinäramt wurde die Gründung eines eigenen Vereins für Schafzüchter beschlossen. Am 27. Februar 1992 trugen sich bei der Gründungsveranstaltung 40 Schäfer und Schafhalter als Mitglieder des Vereins ein.

 

Satzungsgemäß waren in den vergangenen 20 Jahren mindestens fünf Mitglieder im Vorstand des Vereins. Ab dem Jahr 2006 wurde der Vorstand in einem 3 Jahresrhythmus von der Mitgliederversammlung gewählt.

 

Schäferstammtisch bei Mitglied Silvia Krause in Kakerbeck 2005Die ersten Aufgaben des Vereins nach der Gründung waren Hilfen für die Mitglieder beim Aufbau einer Existenz durch die Schafhaltung und -zucht unter den Bedingungen der Marktwirtschaft.

 

Die Wollabnahme und der Lämmerverkauf werden für die Vereinsmitglieder über Sammelstellen organisiert.

 

Im Land Sachsen-Anhalt bestehen vier Schäfervereine als Bindeglieder zum Landesschafzuchtverband.

 

Vorteilhaft für den Verein ist auch, dass die LLFG-Landesanstalt für Landwirtschaft und Gartenbau Iden (LLG). Dort ist Rüdiger Kassuhn verantwortlich für die Schafhaltung  und daher ständig mit den neusten Erkenntnissen in der Schafhaltung vertraut.

 

Die Zusammenarbeit mit dem Landesschafzuchtverband, in den Vereinsmitglied Schäfermeister Rüdiger Kassuhn in den Vorstand delegiert wurde, ist für den Verein sehr elementar. Von ebenso großer Bedeutung war die Verbindung zu dem Kreisbauernverband Osterburg/Stendal.

 

Der altmärkische Schafzuchtverein war am Aufbau eines Landschaftspflegeverbandes „Altmark-Elb-Havelwinkel“ beteiligt.

 

Ein weiteres ökonomisches Projekt, das direkt in unserem Verein seinen Ursprung fand, war die Entwicklung des Erzeugerzusammenschlusses Lammfleisch aus dem Elbetal im Jahr 2006.

 

Die erste Tierschau mit Beteiligung von Vereinsmitgliedern war die zweite Kreistierschau des Kreises Osterburg nach 1990 am 19. Juni 1993 auf dem Ausstellunggelände in Priemern. Mit der ständigen Beteiligung an regionalen Schauen und Zuchtschauen in ganz Deutschland haben sich die Mitglieder des Vereins einen guten Ruf erarbeitet. Im Jahr 2012 hat der Verein in Kooperation mit dem Landesschafzuchtverband die Ausrichtung der Landesschafschau im Rahmen der Tierschau in Schönhausen ausgerichtet.

 

Der Höhepunkt war die Altmärkische Tier- und Gewerbeschau 2010 in Kakerbeck. Der Schafzuchtverein präsentierte 57 Schafe unterschiedlicher Rassen. Neben der Ausstellung der Zuchttiere hatte der Verein ein umfangreiches Programm aufgebaut:

  • Angebot von Lammfleischprodukten,
  • Schauscheren,
  • Schauspinnen der Brunauer Spinnfrauen,
  • Verkaufsstand „Alles für den Schäfer“ und ein Gewerbe mit Raufen und Horden aus Holz.

 

Immer wieder wurden Mitglieder des Vereins bei verschiedenen Tierschauen auf Kreis- und Bundesebene für ihre Zuchtarbeit erfolgreich ausgezeichnet.

 

Leistungshüten sind in unserem Vereinsleben von großer Bedeutung. Sie haben eine lange Tradition. Das erste Hüten wurde im Jahr 1991 in Orpensdorf ausgerichtet. Sieger wurde Dirk Weißbach aus Rönnebeck. Leistungshüten werden jährlich durchgeführt.

 

Die jährlichen Schäferstammtische haben im Verein einen hohen Stellenwert. Mit der jeweiligen Beurteilung des Schafbestandes , einem Fachvortrag und anschließenden gemütlichen Zusammensein tragen sie entscheidend zu einem aktiven Vereinsleben und gleichzeitiger Weiterbildung bei. Der erste Stammtisch mit dem neuen Profil fand 2005 bei Schäferin Silvia Krause in Kakerbeck statt.

 

2015 /2016 Umwandlung des Vereins von einen Wirtschaftlichen zu einem Gemeinnützigen Verein

Aktueller Vereinsvorstand